Manche trinken Kaffee mit Schuss, andere neigen zur Raserei, wieder andere laufen Triathlon, gehen ins Kloster oder Holz hacken. Um mit dem Wahnsinn des Alltags fertig zu werden, gibt es viele Möglichkeiten. Ich schreibe. Aber ob das noch lange hilft, weiß ich nicht… diese Welt ist manchmal einfach zu verrückt.

Kolumnen

U8

Mein Sohn muss zur Bundeswehr. Mit 4. Ich denke »Es ist entsetzlich. Erst der Vater und jetzt er!« und sortiere in der linken Hand Gummibärchen. Die roten schmecken, die weißen nicht. 20 Minuten haben wir in einem überhitzten, stickigen Raum gewartet, bis jemand kam, mir Gummibärchen in die Hand drückte und mit der Musterung begann. Mein Sohn […]

Mehr lesen ...

Kolumnen

Mein Leben als Raufasertapete

Seit Monaten arbeite ich zu viel. Viel zu viel. Mal für Geld. Mal für Freunde. Meistens für das Finanzamt. Nebenbei erziehe ich mein Kind, halte das Haus in Ordnung, mache meine Steuererklärung, versuche der Rentenversicherung irgendwelche wahnwitzig zusammen gewürfelten Fehlzeiten aus dem vorigen Jahrhundert zu erklären und schaffe es sogar schon seit Januar, die Anträge […]

Mehr lesen ...

Kolumnen

Krank

Mein Freund, mein Sohn und ich wohnen zur Miete. Die Wohnung ist recht groß, die Miete fürs Ruhrgebiet erstaunlich klein und manchmal sind wir sogar recht glücklich hier. Trotzdem befällt uns rücklings in regelmäßigen Abständen der hinterlistige Eigentums-Erwerbs-Erreger. Anscheinend sind wir beide besonders gefährdet, jetzt, Mitte/Ende 30. Ähnlich wie Freunde und Bekannte im vergleichbaren Alter. […]

Mehr lesen ...

Kolumnen

Meine Töchter Copy & Paste

Vor 21 Monaten habe ich Zwillingsmädchen bekommen. Und seitdem ist alles doppelt verrückt. Und »doppelt«, nein, das ist nicht als – haha! – Wortspiel gemeint (Auch, wenn man das von mir erwarten könnte!) – es ist wirklich so. In echt, live und in Farbe. Dass man Zwillinge in der Anfangsphase zehnmal am Tag stereofüttern muss, dass man in Babymärkten in […]

Mehr lesen ...